post

Nichts für schwache Nerven…

dies sollte die Saisoneröffnung mit „Doppelpokalkracher“ im Goldlauterer Kirchwald werden.

Zuerst empfingen auf heimischen Rasen unsere D-Junioren die Sportfreunde des SV Stahl Brotterode-Trusetal II, gefolgt von den E-Junioren, welche die SG FSV Floh-Seligenthal als Gast begrüßten.

Das Wetter war ideal und einige der Kicker hatten noch das Trainingscamp der vergangenen Tage mit dem Weltmeister Guido Buchwald in den Beinen. Wobei: Vielleicht war es ja auch die ideale Vorbereitung für die nicht einfachen Gegner?!

Die D-Junioren begannen unaufgeregt und souverän ihre Partie. Es wurde in Ruhe von hinten heraus aufgebaut, und es wurden sich erste Abschlüsse erarbeitet. Die Gäste versuchten ihrerseits auch etwas mehr vom Spiel zu haben und schlugen fast wie aus dem Nichts in der 11. Spielminute mit dem 0:1 zu.

Die Gastgeber davon völlig unbeeindruckt, nutzten den fast direkten Gegenzug, um den Ausgleich zu erzielen. Somit war der „Schlagabtausch“ eröffnet, und es sollte eine packende erste Hälfte werden. Beide Keeper konnten durch sehenswerte Paraden ihr Können mehrfach unter Beweis stellen. Die Heimmannschaft hatte aber eindeutig mehr Biss und schraubte bis zur Pause das Ergebnis auf ein solides 4:1.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber weiter am Drücker, aber die Partie wurde etwas zerfahrener, auch durch die leicht angefressenen Gäste. Es wurde viel muniert und Schirileistungen lauthals in Frage gestellt, was sich jener nicht bieten ließ und den Gästetrainer deutlich darauf hinwies. Auch das Einfordern des Trainers doch mal auf den Fuß zu steigen, finde ich unangebracht. Verletzungen will keiner und ein Foul sollte niemand bewusst machen.

Unbeeindruckt von dem Ganzen Hick Hack spielten die Hausherren einfach weiter und legten mit 3 weiteren Toren nach. Wer aber dachte, das war es jetzt, wurde eines Besseren belehrt.

Die Gastgeber fingen an, etwas zu schludern und ungenau zu spielen. So erarbeiteten sich die Gäste Chance um Chance und kamen immer besser in die Partie. Der Wille war nun geweckt, doch noch das Ruder herumreißen zu können. Aber es fehlte am Ende einfach die Zeit. So reichte es in packenden Schlussminuten „nur“ noch auf ein 7:4 zu verkürzen.

Somit hatten es die D-Junioren geschafft und stehen nun in Runde 2 des Pokalwettbewerbes.

Kurz durchgeschnauft bei einem Kaffee und einem paar Wienern ging es auch schon die zweite Partie. Nun galt es für die E-Junioren, es den „Älteren“ nachzumachen.

Die Gastgeber starteten gut in die Partie und die „vermeintlich“ zu kleinen Kicker gaben wieder alles, den etwas Größeren den Schneid abzukaufen. Diese spielten wieder quirlig durch deren Beine und es war eine Augenweide, mit welchem Biss und Kampfgeist die Mannschaft im Spiel zur Sache ging. Der Lohn war ein sehenswertes Tor zum 1:0.

Ein Spiel auf Messers Schneide und gefährlich vom Ergebnis her bis dahin. Die Gäste waren noch nicht so ganz in der Partie, immer etwas zu weit weg vom Gegner, und es gab zu wenig Laufbereitschaft. Die Hausherren verpassten es vorerst, das 2:0 zu machen. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Auf zur zweiten Hälfte! Es sollte ein Krimi werden und somit nichts für schwache Nerven.

Die Gastgeber waren hoch motiviert und folgten den Anweisungen des Trainers perfekt. Der Kampfgeist schien unbändig zu sein und sie krönten dies mit der 2:0 Führung. Wahnsinn, die Spieler sowie Fans freuten sich riesig und was für eine Stimmung auf den „Rängen“.

Es folgten ein, zwei Fouls auf beiden Seiten, die die Gemüter beiderseits etwas erhitzten.

Die Gäste spürten wohl, daß noch was ginge, und durch viel Gewusel bei einer Szene im Strafraum sowie etwas Glück rutsche der Ball über die Linie. Nun stand es nur noch 2:1.

Jetzt waren die Hausherren leicht „angenockt“ und etwas vor der Rolle. Ein folgenschweres Foul, welches einen Strafstoß für die Gäste bedeutete, brachte den Ausgleich in der Partie. Doch es sollte noch schlimmer kommen, denn die Gäste legten nach und gingen ihrerseits mit 2:3 in Führung.

Der Trainer der Hausherren brauchte fast schon Herztropfen, so war dieser in Rage. Aber nicht verärgert über das Ergebnis, sondern darüber, daß die Köpfe der Spieler hingen.

Er pushte diese immer weiter zu machen und nicht aufzugeben. Es wurde gekämpft, und es war ein wahrer Pokalfight. Die Gastgeber kamen wieder besser in die Partie und glichen doch tatsächlich zum 3:3 aus.

Beide Teams legten noch einmal alles rein, und es war die Verlängerung schon fast fix, da es ja einen Sieger geben musste. Doch dieser unbändige Wille der „Kleinsten“ machte das schier fast unmögliche doch noch möglich und man erzielte das 4:3 in der regulären Spielzeit.

Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn und pure Freude auf und neben dem Platz.

Dies bedeutet auch für die E-Junioren das Erreichen der 2. Runde im Pokalwettbewerb.

Es wurde sich auch hier freundlich abgeklatscht und der Trainer hielt noch eine kleine Ansprache. Er sagte, daß genau diese Momente den Fußball so „geil“ machen.

Voller Stolz wurde noch eine Mini Laola-Welle gemacht und so war es ein perfekter Pokalvormittag für uns!

Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften und Chapeau für die gezeigte Leistung!

Text und Bild / Daniel Grambs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.