post

Unglücklich

Saisonauftakt der C-Junioren gegen die Sportfreunde der SG SV 01 Empor Dreißigacker.

Nachdem die heimische Spielstätte doch arg unter der Trockenheit gelitten hat, wich man auf den Sportplatz nach Albrechts aus.

Bei bestem Fußballwetter ging es nach einer Schweigeminute, für den kürzlich verstorbenen Sportfreund Karl-Heinz Gläser, in die erste Partie der neuen Saison.

Beide Teams ließen es ruhig angehen und versuchten mit sicherem Passspiel sich den jeweiligen gegnerischen Toren zu nähern. Durch einen Abstimmungsfehler in der Abwehr gingen die Gäste in der 16. Spielminute mit 0:1 in Führung.

Die Hausherren versuchten konzentriert im Spiel zu bleiben und sich nicht verunsichern zu lassen. Aber es lief noch nicht alles so richtig zusammen, zu ungenaue Zuspiele und zu zaghaft im Zweikampfverhalten. Dadurch führten zwei weitere Konter zum 0:3 Pausenstand.

Nach „deftiger“ Ansprache ging es in die zweite Spielhälfte. Die Gastgeber waren sehr bemüht, für Schadensbegrenzung zu sorgen. So erkämpfte man sich einige Abschlüsse, scheiterte ab und an noch am Keeper. Die Sportfreunde aus Dreißigacker waren für gut 5 Minuten viel zu passiv. Diese kurze Zeit reichte, um durch viel Willen und sehenswerte Tore auf ein 3:3 auszugleichen.

Unglaublich, es war Mitte der zweite Hälfte eine tolle Partie von beiden Seiten geworden. Extrem gutes und packendes Fußballmatch, in welchem auch beide Torhüter mehrfach mit Glanzparaden überzeugen und ihre Mannschaft weiter im Spiel hielten.

Nach einem unglücklichen Foul der Gastgeber war dann aber wie ein Cut. Dreißigacker bekam wieder mehr und mehr die Oberhand. Das Spiel stand nun auf der Kippe und jede Kleinigkeit kann zu Gunsten des Einen oder Anderen entscheidend sein.

So war es dann leider auch. Ein nicht „souverän“ geklärter Rückball zum Keeper und ein folgender Abschlag in die Mitte sorgte für die Entscheidung. Mit einem „Traumtor“ aus gut 25m gingen die Gäste erneut in Führung.

Warum die Partie danach, mal vorsichtig gesagt, so dreckig giftig werden sollte, ist mir schleierhaft. Erst war eine klare Schwalbe im 16er der Heimmannschaft mit den Worten des Gastspielers zum Schiri: „Er soll mal die Augen aufmachen!“ mit Gelb geahndet worden.

So gab es in der nächsten Szene ein Ballwegschlagen. Aufgrund dessen gab es ein weiteres Wortgefecht, in dem auch ich mich nicht ganz zusammenreißen konnte.

Ich glaube der Respekt ist hier und da noch nicht ganz bei manch Jüngeren angekommen. Entscheidungen zu akzeptieren und nicht motzend in Frage zu stellen, vor allem wenn man klar im Unrecht ist.

Schade eigentlich, da dies eine tolle Auftaktpartie etwas schmälerte.

Am Ende unterlag die SG PPSV Suhl e.V. unglücklich mit 3:4. Ein Pünktchen, oder mit etwas Glück wäre auch ein Sieg drin gewesen.

Also: Köpfe hoch und das Positive mitnehmen!

Glückwunsch nach Dreißigacker und vielleicht besteht die Möglichkeit einer Revanche, welche aber durch die neue Qualifikationsrunde nicht sicher ist.

Text und Bild / Daniel Grambs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.