post

Weniger lamentieren und mehr spielen….

Früh am Morgen. Das letzte Laub vom vergangenen Sturmtief wurde vom Platz geschafft und es war alles vorbereitet für ein gutes Pokal-Rückspiel der SG PPSV Suhl e.V. gegen die Sportfreunde des SV 1921 Walldorf.

Doch es sollte anders kommen. Bereits vor dem Anpfiff wurde viel wert auf das Regelwerk gelegt. Dies stieß den Gästen schon auf und die ersten Diskussionen begannen.

Pokal ist halt etwas besonderes und da finde ich es gut, daß auch auf Kleinigkeiten geachtet wird. Nach der Seitenwahl und dem darauf folgenden Anpfiff ging es für den PPSV Suhl darum, die 0:3 Hinspiel-Niederlage aufzuholen.

Man begann noch etwas nervös, was sich aber schnell legte und man erarbeitete sich erste Torabschlüsse. Die Gäste konnten vorerst in Ruhe abwarten und das Spiel laufen lassen. Es sollte in den folgenden Spielminuten aber kein schönes werden. Jedes zupfen, halten, fairer Köpereinsatz oder ähnliches wurde moniert. Schiri hier Schiri da, was gepfiffen wurde, wurde auch in Frage gestellt. Vieles war korrekt vom Unparteiischen, was man durch die Kamera halt auch viel näher und detaillierter sieht.

Das Ganze bauschte sich soweit auf, daß die Trainerbank erst ermahnt und später für weiteres Meckern Gelb sah. Doch es wurde zum Glück auch Fußball gespielt, und mit einer sehenswerten Aktion gingen die Hausherren in der 28. Spielminute in Führung. Prompt kam der Kommentar von der Gästebank.

Dies wollte man sich noch bis zur Pause anschauen und strebe dann einen Spielabbruch an, da der Schiedsrichter nach ihrer Meinung nicht korrekt handelte.

Weniger lamentieren und einfach Fußballspielen wäre hier eindeutig die bessere Wahl!

Nach all dem „Frust und Gemotze“ nutzte Walldorf  kurz vor der Pause innerhalb von 3 Minuten zwei Chancen und ging 1:2 in Führung. Herrlich ruhig war es mit einmal auf Gästeseite und von einem angedrohten Spielabbruch wollte keiner mehr was wissen.

Das Vorhaben sollte zum Pausenpfiff aber Folgen haben, da der Verband über dieses Verhalten informiert wurde.

Kurz erholt ging es in die zweite Spielhälfte. Das Erreichen der nächsten Runde war nun für die Hausherren nur noch schwer zu schaffen. Im weiteren Verlauf war es ein gutes und ausgeglichenes Spiel von beiden Seiten. Walldorf musste ja nach wie vor nichts tun und konnte in Ruhe das Ganze angehen. Hier und da wurde immer noch mal was moniert und es wurden ein paar Sprüche gekloppt, die durch das Verhalten in der ersten Halbzeit zustande kamen.

Beide Keeper konnten mit guten Paraden ihre Mannschaft unterstützen. Der PPSV Suhl vergab sogar noch zwei Hochkaräter. Es schien fast gelaufen, doch in der 89. Spielminute erzielten die Gastgeber noch das 2:2, was ein verdientes Ergebnis ist. Dies bedeutete allerdings aber auch das Aus im Pokal.

Kopf hoch Jungs, es war eine gute Leistung!

Für die Zukunft erhoffe ich mir allgemein, daß man den Unparteiischen mehr Respekt zollt, weniger quatscht und einfach das tut was ihr liebt: Fußball spielen!!!

Dadurch wären es von Anfang bis Ende packende Spiele mit würdigen Gewinnern, egal auf welcher Seite.

Text und Bild / Daniel Grambs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.